Mit kühlem Blick. Die neue Sachlichkeit der 20er Jahre

Mit kühlem Blick. Die neue Sachlichkeit der 20er Jahre

Ausstellungsjahr: 
2020

Mit kühlem Blick. Die neue Sachlichkeit der 20er Jahre 

 

 

Die Neue Sachlichkeit gilt als prägende Kunstrichtung der Zwischenkriegsjahre. Das Desaster des Ersten Weltkriegs hatte die Aufbruchsstimmung des beginnenden 20. Jahrhunderts und die Ideen eines künstlerischen Neuanfangs vernichtet. Man wendete sich ab von den abstrakten Tendenzen des Expressionismus und suchte in Anlehnung an die traditionelle Arbeits- und Darstellungsweisen die Nähe zum Gegenstand. Zu sehen sind die klassischen Genres wie Porträt, Landschaft, Stadtansichten und Stillleben, die sich durch eine sachliche, oft kühl distanzierte Darstellungsweise auszeichnen.

 

Ausgestellt werden 48 Werke - unter anderem Arbeiten von Heinrich Maria Davringhausen, Alexander Kanoldt, Otto Möller, Ulrich Neujahr, Gerta Overbeck und Georg Schrimpf. Es handelt sich um den ersten Teil einer Doppelschau zur Kunst der Neuen Sachlichkeit. Ab Anfang des Jahres 2021 werden schwerpunktmäßig dem Verismus zugeordnete Werke und Künstler präsentiert. Aufgrund der besonderen Situation hat der Wiesbadener Kunstsammler und Leihgeber Frank Brabant sich bereit erklärt, die Ausstellung, die nicht wie geplant am 20. März eröffnet werden konnte, bis zum 11. Oktober 2020 zu verlängern. 

 

Kontakt

Stadtmuseum Langenfeld

Freiherr-vom-Stein-Haus

Hauptstraße 83

40764 Langenfeld

www.stadtmuseum-langenfeld.de 

 

Gefördert wird diese Ausstellung vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Die aktuellen Öffnungszeiten zunächst bis einschließlich 24. Mai 2020 lauten:

 

Dienstag: 11-16 Uhr
Mittwoch: 11-16 Uhr
Donnerstag: 11-16 Uhr / Christi Himmelfahrt: 11-17 Uhr 

Samstag: 11-17 Uhr Sonntag: 11-17 Uhr 

Der Eintritt ist frei.

 


Laufzeit: 12. Mai 2020 bis 11. Oktober 2020